UNSERE BEHANDLUNGSKONZEPTE IM ÜBERBLICK

Prophylaxe
FissurenversiegelungPZR (Professionelle Zahnreinigung)
Die Oberfläche von Backenzähnen weist Fissuren auf. In manche Fissuren können die Borsten der Zahnbürste nicht eindringen; dort bildet sich oft Karies. Genau das soll die Fissurenversiegelung verhindern.

Wir reinigen die Zähne, behandeln die gefährdeten Stellen und versiegeln sie dann mit einem Kunststoff. Die Behandlung ist schmerzlos.

Auch hier ist die regelmässige Nachkontrolle wichtig.

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) geht weit über die bekannte Zahnsteinentfernung hinaus. Sie dauert ca. 45 Minuten bis zu 1 Stunde.

Zur Bakterienreduktion  wird vor der Prophylaxebehandlung mit einer Mundspüllösung der Mundraum desinfiziert.

Zuerst werden harte Zahnbeläge (Zahnstein) mit Hilfe eines hochfrequenten Ultraschallgerätes entfernt.

Hartnäckige Verfärbungen, die beispielweise durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin entstehen,werden durch eine zahnfreundliche Polierpaste entfernt.

Das Airflowgerät (Pulverstrahlgerät) muss nicht bei jeder Behandlung zum Einsatz kommen, dies wird je nach Schweregrad der Verfärbungen entschieden.

Mit sehr feinen Handinstrumenten in Form von Scalern oder Küretten werden drucklos Zahnoberflächen zwischen den Zähnen gereinigt. Mit Zahnseide, Superfloss oder speziellen Zwischenraumbürsten wird überprüft ob noch Zahnstein vorhanden ist.

Anschließend erfolgt die Abschlusspolitur. Dabei werden die Zahnoberflächen hochglänzend poliert, damit sich Bakterien, Zahnstein und Verfärbungen nicht mehr so schnell auflagern können.

Am Ende der Behandlung werden die glatten Oberflächen mit einer speziellen fluoridfreien Paste veredelt. Diese ist mit Calcium und Phosphat angereichert und bietet den Zähnen einen langanhaltenden Schutz vor äußeren Einwirkungen.

Diese Prophylaxebehandlung empfehlen wir durchschnittliche 2 Mal pro Jahr.

Parodontitisbehandlung
Der Begriff „Parodontosebehandlung“ kommt aus der Umgangssprache. In der Fachsprache sprechen wir von Parodontitisbehandlung. Bei dieser Therapie behandeln wir die Entzündung des Zahnhalteapparates mit Hilfe von modernen Ultraschallgeräten. Ist die Entzündung beseitigt, festigen sich die Zähne wieder und das Zahnfleisch erscheint dann blassrosa und gesund. Ziel ist freiliegende Zahnhälse, Zahnlücken und Zahnlockerungen zu vermeiden. Die Rot-weiss-Ästhetik bleibt erhalten.

Füllungstherapie
AllgemeinGoldKunststoffKeramik
praxis_allgemeinBei fortgeschrittener Karies müssen wir die kranke Zahnsubstanz entfernen, um eine weitere Erkrankung des Zahnes zu verhindern. Der Zahn braucht dann wieder eine dauerhafte und schliessende Füllung, damit Sie wieder kraftvoll zubeissen können. Für den sichtbaren Bereich sind es in der Regel sogenannte „Kompositfüllungen“. Da, wo die Kaubelastung am grössten ist, kommen meist Metalle oder Keramik zum Einsatz, zunehmend aber auch Gemische aus Kunststoff und anorganischen Füllstoffen. Welche Möglichkeiten es gibt, finden Sie in diesem Bereich. Wir unterscheiden zwischen Füllungen und Inlays.

Von einer plastischen Füllung spricht man, wenn das ausgebohrte Loch (Kavität) mit einem pastenartigen Material (Amalgam, miniralisierter Zement, verschiedene Komposite) gefüllt wird, das dann aushärtet.

Inlays sind kleine harte Werkstücke, die im Dental-Labor nach einem Abdruckmodell angefertigt werden und die der Zahnarzt in die Kavität einfügt.

Fazit: Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Die Auswahl der geeigneten Methode richtet sich immer individuell nach dem Zahnschaden und dem Zustand des Gebisses.

Wichtig ist die Qualität der Verarbeitung.

praxis_goldEine Alternative zum Amalgam sind gegossene Füllungen mit hohem Goldanteil. Das Material hält den hohen Kaubelastungen der Backenzähne gut stand und ist darüberhinaus gut verträglich. Gold hat bei entsprechender Mundhygiene eine sehr gute Haltbarkeit, oft über 15 Jahre.

Der Ablauf: Nach der Präparation erstellt der Zahnarzt einen Abdruck. Mit Hilfe dieses Abdrucks wird im Dental-Labor vom Zahntechniker ein Goldinlay gefertigt.

Bei der nächsten Sitzung passt der Zahnarzt das Inlay an und befestigt dieses mit Zement.

praxis_kunststoffKunststofffüllungen sind stabil und belastbar. Diese kommen bei kleinen und mittelgroßen Defekten auch bei Backenzähnen zum Einsatz. Das Material muss mit Adhäsivtechnik (Klebetechnik) in der Höhlung (Kavität) verankert werden. Die Füllung sollte rundherum von Zahnschmelz umgeben sein.

Die Vorteile von Kuststofffüllungen liegen auf der Hand: Sie sind zahnfarben und es muss kaum gesunde Zahnsubstanz entfernt werden. Die Haltbarkeit liegt bei ca. 7 Jahren.

Keramikinlays sind äusserst beständig. Farblich sind diese von echten Zähnen nicht oder kaum zu unterscheiden. Sie eignen sich hervorragend für mittelgroße Füllungen. Darüber hinaus sind diese langfristig haltbarer als Kunststofffüllungen. Es lassen sich perfekte, dicht abschliessende Ränder erziehlen. Das Material selbst ist sehr gut verträglich, was Keramikinlays oft zur besten Wahl macht. Die Methode der Herstellung ist ähnlich der Goldinlay-Herstellung:

Nach der Präparation erstellen wir einen Abdruck. Mit Hilfe dieses Abdrucks wird vom Dental-Labor vom Zahntechniker ein Keramikinlay gefertigt. Bei der nächsten Sitzung passt der Zahnarzt das Inlay an und befestigt dieses mit Kunststoff-Zement. Diese Befestigungsart ist sehr viel aufwendiger als bei Goldinlays, da bei der adhäsiven Befestigung auf absolute Trockenlegung geachtet werden muss. (Kofferdammtechnik)

Implantate
AllgemeinBiokompatibler ZahnersatzEinsatzgebieteDie ImplantationPhasen der Behandlung
implantate_allgemeinImplantate dienen dem Ersatz von fehlenden Zähnen. Die verloren gegangene Zahnwurzel wird durch eine künstliche Zahnwurzel ersetzt. Die künstliche Zahnwurzel besteht aus dem Werkstoff Titan. Titan wurde vor ca. 200 Jahren entdeckt. 2 Prozent der Erdkruste besteht aus Titan. Dieser Werkstoff ist biokompatibel und wird in der Medizin z.B. zum Ersatz von Hüftgelenken eingesetzt. Das Abwehrsystem des Menschen erkennt Titan nicht und kann somit keine Abwehrreaktion oder Allergie auslösen.
implantate_bioEs entsteht nach der Implantation eine feste knöcherne Verbindung zwischen Implantat und Kieferknochen.

Es entsteht eine reizlose knöcherne Einheilung.

behandlung_einsatz_aniImplantate können einzelne Zähne ersetzen.
Herausnehmbare Klammerprothesen gehören der Vergangenheit an.

Totalprothesen können mit Implantaten stabiler verankert werden, Haftcreme wird unnötig.

implantate_implantationDer Eingriff findet unter örtlicher Betäubung statt. Es ist ein lokaler operativer Eingriff. Die Behandlung ist schmerzfrei.
Vor dem Einschrauben des Implantates in den Kieferknochen wird das Zahnfleisch aufgeklappt. Danach wird ein knöchernes Lager für das Implantat gefräst. Dieses geschieht mit einer sehr hohen Präzision, so dass nach dem Einschrauben des Implantates schon eine sehr große Stabilität vorhanden ist. Das Zahnfleisch wird wieder darüber vernäht. Nach einer Einheilungszeit von ca. 2 bis 6 Monaten kann dann die künstliche neue Zahnkrone aufgeschraubt werden. Das Zahnfleisch heilt um die Krone herum reizlos und ohne Entzündungszeichen ein. Die Voraussetzung dafür ist eine saubere Arbeit des Arztes und eine gute Mundhygiene des Patienten.

Digitale Zahnmedizin/Cerecprimescan

Die Abdrucknahme mit herkömmlichen Silikon empfinden viele Patienten als unangenehm, da sie einen Würgereiz entwickeln. Die digitale Abdrucknahme wird mit einer Kamera durchgeführt, welche kaum größer ist als ein dickerer Kugelschreiber.

Wir freuen uns zur Ergänzung unserer digitalen Ausstattung den aktuellen Scanner (Primescan 2020)  anbieten zu können. Noch genauere und schnellere Scanzeiten. 

Cerec:Durch die digitale Abdrucknahme können Zahnersatzbehandlungen, in vielen Fällen, in einer Sitzung durchgeführt werden. Die Kronen oder Inlays aus Vollkeramik werden in der Praxis hergestellt und direkt eingesetzt. Es muß nur einmal anästhesiert werden und es wird kein Provisorium angefertigt.

PRGF Anwendung

Die Anwendung von thrombozytenreichem Plasma (PRGF=Platelet Rich in Growth Factors) beruht auf der Erkenntnis, dass Thrombozyten bei der Blutgerinnung Wachstumsfaktoren freisetzen, die einen positiven Einfluss auf den Heilungsverlauf haben. Durch eine lokale Konzentrationserhöhung der in den angereicherten Thrombozyten enthaltenen Wachstumsfaktoren können Wundheilungs- und Regenerationsprozesse in Defekten beschleunigt werden. (z.B. Knochenerhalt nach Extraktionen, wodurch bei der Implantation kein Knochenaufbau nötig wird) Dazu wird Ihnen eine geringe Menge Blut abgenommen.

PRF: Durch einen einstufigen Zentrifugationsprozess von nativem Blut ohne chemische Koagulationshemmung entsteht während der Zentrifugation ein Fibringerüst (Plättchenreiches Fibrin/PRF), in dem die Wachstumsfaktoren in den im Fibrin eingeschlossenen Thrombozyten aktiviert werden. Bei diesem Verfahren können wir aus Ihrem Eigenblut Membranen herstellen. Es muss keine Fremdmembran (z.B. tierischer Herkunft) verwendet werden.

Prothetik

Prothetik fängt mit der Überkronung einzelner Zähne an. Ist die natürliche Zahnkrone durch Karies oder einen Unfall geschädigt, wird diese durch eine künstliche ersetzt. Damit kann jeder Zahn für sehr lange Zeit gesund erhalten werden. Heutige Methoden ermöglichen eine unsichtbare Versorgung (z.B. Vollkeramikkrone). Fehlende Zähne können durch eine Brücke oder auch ein Einzelzahnimplantat ersetzt werden. Bei einer Brücke werden zwei gesunde Nachbarzähne beschliffen um je eine Krone zu erhalten, an welcher der fehlende Zahn angehängt wird. Bei einem Implantat wird der fehlende Zahn durch eine künstliche Zahnwurzel ersetzt. Darauf kann unsichtbar ein Zahn aufgeschraubt werden. Das Schädigen gesunder Nachbarzähne wird unnötig.

Fehlen zu viele Zähne muss man mit herausnehmbaren Teilprothesen versorgen. Die vorhandenen Restzähne können nur bis zu einer bestimmten Belastung die Kraft der fehlenden Zähne übernehmen. Eine Teilprothese überträgt dann die Kraft auf das Zahnfleisch.

Narkosebehandlung / Sedierung (Tiefschlaf)
Falls Sie sehr ängstlich sind, unter starkem Würgereiz leiden oder eine sehr anstrengende langdauernde Behandlung benötigen können wir mit Hilfe eines erfahrenen Anästhesisten jede Behandlung auch unter Vollnarkose oder Rauschnarkose (Sedierung) durchführen. Die Sedierung ist wie eine Hypnose. Sie sind ansprechbar und können bei der Behandlung Ihren Mund selbständig öffnen. An die Behandlung können Sie sich anschliessend nicht mehr erinnern. Sie haben das Gefühl die Behandlung hätte nur einige Minuten gedauert.
Zahnaufhellung
AllgemeinHomebleachingInofficebleaching
Bei der Zahnaufhellung handelt es sich um eine Zahnverjüngung. Die Farbpigmente, die im Laufe des Lebens in die Zahnhartsubstanz eindringen und zu Verfärbungen führen, werden umgewandelt. Der Zahn erscheint dann heller. Auch Verfärbungen durch Medikamente können entfernt werden.

Es gibt zwei Verfahren:
1. Homebleaching
2. Inofficebleaching

Bei beiden Methoden werden die Farbpigmente durch Wasserstoffperoxid umgewandelt. Während der Behandlung können die Zähne vorübergehend empfindlich reagieren.

Diese Behandlung wird mit individuell für Sie angefertigten unsichtbaren Schienen zu Hause durchgeführt. Die Behandlung dauert ca. 1 bis 2 Wochen mit täglich 3 Stunden Anwendung. Diese kann in der Nacht oder am Tage durchgeführt werden. Vorteile dieser Form sind durch Langzeitstudien bestätigt, geringe Konzentration der Wirksubstanz, keine Schädigung der Zahnhartsubstanz.
Diese Behandlung wird in der Praxis durchgeführt und führt in ca. 1 1/2 Stunden zu dem gewünschten Ergebnis.
Ganzheitliche Zahnmedizin
Wir führen in Zusammenarbeit mit Heilpraktikern Herdsanierungen und Amalgamausleitungen durch. Bei der Behandlung der Craniomandibulären Dysfunktion arbeiten wir mit Osteopathen und Chiropraktikern zusammen.
Ästhetische Frontzahnkorrektur (Alignerbehandlung / Alphalign)
Sanfte und diskrete Zahnkorrektur mit Hilfe einer festen unsichtbaren Schiene- speziell für Erwachsene. Durchsichtig und flexibel sitzt die Schiene auf den Zähnen und hilft Ihnen Schritt für Schritt zu einem wundervollen Lächeln. Die Schiene ist angenehm zu tragen und jederzeit herausnehmbar, mit der Schiene können Sie sprechen und lachen und keiner bemerkt diese unsichtbare Schiene.

Schnarcherschiene
Mit Hilfe zweier durchsichtiger Schienen wird der Unterkiefer in der Nacht nach vorne verlagert. Die Atmung wird erleichtert und die Gefahr der Schlafapnoe (Atemaussetzer) vermieden. Eine Druckbeatmung wird überflüssig. Das Schnarchen wird, durch die Erweiterung der Luftwege, verhindert.